Wie wird ein Sekundärrouter zum Primärrouter?

Einen Freifunk-Router machen Sie zum Primär-Router, indem Sie den Internet-/WAN-Anschluss des Freifunk-Routers (beim TP-Link WR1043ND die blaue Buchse) mit einem LAN-Port Ihres privaten Internet-Routers verbinden. Bei Fritzbox-Routern verwendet man normalerweise den Port LAN4 (siehe „Gastzugang“ unten).

Benamung der Freifunk-Knoten

Damit unsere Freifunk Soonwald App korrekt funktioniert, muss der Knotenname während der Einrichtung einer bestimmten Namenskonvention entsprechen:

ffso-<Ort>-<StraßeNr/Objekt/Nummer>
Beispiele:  ffso-wiba-feuerwehr, ffso-marst-hinkelgasse2, ffso-brus-03

<StraßeNr/Objekt/Nr> kann frei vergeben werden. Leerzeichen und Bindestriche sind zu vermeiden. Bei dem Ort sind folgende Kürzel zu verwenden:

*ff_test_nodes*ts
Abtweilerabtw
Allendorfalldorf
Allenfeldallfeld
Alsenzalsenz
Altenbambergabbg
Alzeyalzey
Argenschwangargwa
Auenauen
Bad Kreuznachbkreuz
Bad Sobernheimbsob
Bingenbin
Bockenaubock
Bornichborn
Bretzenheimbretz
Bruschiedbrus
Bärenbachbaeba
Büchenbeurenbueb
Dalbergdalb
Daubachdaub
Eckenrotheckro
Feilbingertfeil
Gebrothgebr
Herrsteinherrst
Hochstättenhostae
Holzhausenhlzh
Hüffelsheimhueff
Idar-Obersteinidob
Johannisbergjhbg
Kaubkaub
Kellenbachklnb
Kirnkirn
Kirschrothkiro
Königsaukoenig
Langenlonsheimlalo
Lorchlorch
Mandelmand
Martinsteinmarst
Meckenbachmeba
Meddersheimmedd
Meisenheimmshm
Münchwaldmuewa
Nannhausennannh
Nastättennast
Niedergladbachngba
Niederheimbachnhba
Niedermoschelniemo
Norheimnorh
Obermoschelobrmo
Odernheimodhm
Patersbergpatbg
Rothroth
Roxheimrox
Sankt Goarshausengoars
Schweppenhausenschwepp
Schönebergschoeb
Seibersbachseib
Simmernsim
Simmertalsimtal
Spallspall
Strombergstrom
Traisentrai
Waldböckelheimwbkhm
Waldlaubersheimwala
Wallhausenwallh
Warmsrothwaro
Weidenbachweba
Weinsheimweins
Welterodwltrd
Windesheimwind
Winterbachwiba
Winzenheimwinz
_Mobil APs_mobil

Weitere Orte auf Anfrage